Startseite > Tannat – die Reben Gottes

Tannat – die Reben Gottes

Tannat-Trauben

Tannat-Trauben

 

Rebsorte: Tannat
Jahrgang: 2009
Analyse: Alkohol 13,0 % Vol.
Restzucker: 2,3 g/l
Totalsäure: 3,6 g/l
Geschmack: Trocken
Serviertemperatur: 18 – 20 °C

 

So, oder so ähnlich, sehen die „trockenen“ Werte eines Tannat aus.

Die Weinrebe Tannat stammt wohl aus Frankreich und wurde dort vor langer Zeit in der Region des Baskenlandes angebaut.

Die französischen Basken leben im an Spanien angrenzenden südwestlichen Teil Frankreichs.

Ihr Land ist geprägt von Natürlichkeit, es finden sich weitläufige Wiesenlandschaften und durch die Nähe zu den Pyrenäen oft ein hügeliges Gelände, das dem des Allgäu nahe kommt.

Etwa 1870 wurde die Tannatrebe durch baskische Auswanderer nach Uruguay gebracht, wo sie sehr guten Boden und auch die entsprechenden Lagen vorfand, um sich auszubreiten.

Seither gibt es auch Anbauflächen in Argentinien und anderen Ländern Südamerikas.

Der geschmacklich beste und harmonischste Tannat kommt aber heutzutage eindeutig aus Uruguay.

Wir waren vor Ort und hatten das Glück, den Tannat in Montevideo probieren zu können.

Ehrlich gesagt kannten wir diese Sorte Wein vorher überhaupt nicht. In der von uns präferierten Weinhandlung zu Hause in Deutschland, gab und gibt es diese Sorte leider gar nicht.

Durch wirklich reinen Zufall kauften wir in einem Supermarkt in Montevideo eine Flasche dieses Weines und waren danach mehr als begeistert.

Nicht nur von der Qualität und Süffigkeit des Weines. Auch der Preis von gerade einmal umgerechnet 2,50 Euro hat uns sprichwörtlich fast umgehauen.

Logo Tannat.org

Tannat.org weils online besser ist

Dies war auch der Auslöser, die Internetpräsenz Tannat.org aufzubauen.

Tannat wird in Uruguay vor allem rund um die gemütliche Hauptstadt Montevideo angebaut.

Durch das milde Klima, das im Einzugsgebiet des geschützten Rio de la Plata Gebietes herrscht, gibt Uruguay und Teile des benachbarten Argentinien ein hervorragendes Weinanbaugebiet für den Tannat ab.

Der Wein wird dort noch in seiner ursprünglichen Art angebaut, und das schmeckt man auch.

Die Tannatrebe findet man auch vereinzelt in den USA, Mexiko, Australien und Neuseeland.

Den Geschmack der Traube aus diesen Weinanbaugebieten können wir nur vom Hörensagen beurteilen. Er soll wohl auch gut, aber nicht so exzellent wie beim uruguayischen Tannat sein.

Im Internet finden sich einige Anbieter von speziellen Weinreisen, gerade auch nach Südamerika.

Dort werden etwa auch Reisen nach Chile, das ja viele bekannte Sorten leckeren Weines beheimatet, angeboten.

Chile ist wohl das kommerziell am besten entwickelte Land im Süden von  Südamerika.

Für uns Europäer, die wir auch mal gerne individuell reisen, ein recht sicheres Reiseziel.

Mendoza, als ein im westlichen Teil Argentiniens gelegenes Gebiet, gilt als das bekannteste Anbaugebiet argentinischen Weins.

Dort gibt es, gerade von hochgelegenen Anbaugebieten, hervorragende, meist trockene Rotweine, zu testen.

Achten Sie hierbei besonders auf Weine, die oberhalb von 1500 Metern angebaut werden.

Zwar kein Tannat, aber ein echt sehr guter trockener Rotwein aus dieser tollen Gegend Argentiniens, ist der „Terrazas de los Andes“.

Wenn Ihr Weinreise-Anbieter in Südamerika Uruguay nicht im Programm hat, dann empfehlen Sie ihm bitte diese Seite über den Tannat.